Service

Kerzenziehen

Wärme, Duft, Licht und Besinnlichkeit –

die Faszination der Kerze und ihrer handwerklichen Entstehung

Ein eigenartiger Zauber geht vom Licht der Kerze aus ein Zauber, der uns der Hetze des Alltags entrückt und uns mit einer Aura heiterer Gelassenheit umgibt. Fern von Elektronik, dem kalten Geflimmer von Neonröhren und Bildschirmen taucht die Kerze auch die nüchternste Umgebung in ein warmes, sinnliches Licht, das uns den täglichen Kleinkram vergessen lässt. Schon das Entstehen einer Kerze, ihr stetes Eintauchen in warmes, flüssiges, duftendes Bienenwachs, weckt Gefühle der Besinnlichkeit und des Glücks. Eine so geschaffene Kerze kann nur in Ruhe entstehen – vielleicht mit ein Grund für die wachsende Beliebtheit des Kerzenziehens. Kerzenziehen für Gruppen lässt sich auch wunderbar in Team-Building-Prozesse einbauen.
Kerzenziehen wird in der Regel von November bis Mitte Februar angeboten.

Bienenschwarm im Hausgarten

Schwärme

Das Schwarmgeschehen ist eine elementare Lebensäußerung des Biens. Deshalb freuen wir uns, dass wir in der Schwarmsaison von Ende April bis Mitte Juni überzählige Schwärme abgeben können.

Sollten Sie Interesse an einem frei abgeflogenen Naturschwarm haben, sprechen Sie uns bitte rechtzeitig an. Gleichzeitig können Sie sich als Schwarminteressent/in in die Schwarmbörse (www.schwarmboerse.de) eintragen.

F.A.Q.

Fragen, die immer wieder gestellt werden.

Ja, beim Hausverkauf mit persönlicher Beratung ist das möglich.

Honig sollten Sie kühl, dunkel, geruchsneutral und trocken lagern. So bleibt seine Qualität lange erhalten.

Honig mit viel Traubenzucker kristallisiert innerhalb weniger Tage, Honig mit viel Fruchtzucker lässt sich dagegen Zeit. Eine Rückverflüssigung ist ohne Qualitätsverlust möglich, wenn er nach der Verflüssigung im Wasserbad bei max. 40° C wieder rasch abgekühlt wird.

Das 5-Cent-Verschlusssiegel bezahlen wir von der Bienenstube. Damit unterstützen wir die sehr wichtige Arbeit des Netzwerks Blühende Landschaft (www.bluehende-landschaft.de).

Gerne geben wir auf Anfrage Auskunft zu den Preisen.

Die Beuten bestehen aus Holz, wir imkern mit dem Schwarmtrieb und führen die Varroabehandlung mit Ameisensäure im Sommer und mit Oxalsäure im Winter durch. Wir haben zwei Wachskreisläufe: aus Drohnenbau- und Abdeckelwachs werden neue Mittelwände, aus Altwaben werden Kerzen.

Essen/kaufen Sie regionale Produkte, die möglichst kurze Transportwege haben. Imkerei sorgt für Bestäubungsleistung in der Fläche, die wir im Gegensatz zu Obst und Gemüse nicht importieren können. Wenn Sie einen eigenen Garten/Balkon haben: pflanzen Sie Blumen, Sträucher, Kräuter usw. mit ungefüllten, einfachen Blüten. Damit füllen Sie blütenbesuchenden Insekten den Magen.